Die Flüchtlingslotsen – Diakonisches Werk Hamburg

Die Flüchtlingslotsen – Diakonisches Werk Hamburg

Nancy Hochgraef und Angela Bähr

Die Erstaufnahmen und Wohnunterkünfte in Hamburg sind überfüllt und das Sozialmanagement stößt an seine Grenzen. Dort setzt das Projekt Flüchtlingslotsen an. Es möchte BürgerInnen in die Hilfe miteinbeziehen und persönliches Engagement professionell unterstützen.

Ein Ziel des Projekts ist es, Begleitungen für geflüchtete Menschen und BewohnerInnen von Wohnunterkünften zu vermitteln. Vermittlerin und Schnittstelle des Projekts ist eine ausgebildete Sozialpädagogin, die den LotsInnen für Fragen und Hinweise zur Verfügung steht. Zur Unterstützung und Professionalisierung der ehrenamtlichen Arbeit der LotsInnen bietet das Projekt ein monatliches Treffen mit wechselnden thematischen Schwerpunkten an. So sollen ehrenamtliche Flüchtlingslotsen ein Wissensrepertoire zu asylerheblichen Themen, wie zum Beispiel zum Asylverfahren, Aufenthaltsgesetzen, Asylbewerberleistungsgesetz und Sozialgesetzbuch aufbauen und einen Überblick über soziale Einrichtungen zur Thematik Flucht und Migration und (niedrigschwelligen) Beratungsstellen erlangen. LotsInnen können somit in den Begleitungen sicher auftreten und den Anliegen der zu begleitenden Personen angemessen begegnen. Das Projekt ist eng mit den Beratungsstellen vernetzt, die bei Bedarf LotsInnen anfragen können. Damit ist das Projekt Flüchtlingslotsen sehr bedarfsorientiert.